Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wegwerf-Verbot für Lebensmittel

Anlässlich des Tags gegen Lebensmittelverschwendung (2. Mai) erklärt Amira Mohamed Ali (DIE LINKE), Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft: „In Deutschland werden pro Sekunde rund 570 kg genießbare Nahrungsmittel in den Müll geworfen. Durch diese Verschwendung müssen Millionen Tiere umsonst geschlachtet und zigtausende Hektar Land sinnlos bewirtschaftet werden.“

Anlässlich des Tags gegen Lebensmittelverschwendung (2. Mai) erklärt Amira Mohamed Ali (DIE LINKE), Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft: „In Deutschland werden pro Sekunde rund 570 kg genießbare Nahrungsmittel in den Müll geworfen. Durch diese Verschwendung müssen Millionen Tiere umsonst geschlachtet und zigtausende Hektar Land sinnlos bewirtschaftet werden.“


Die Bundesregierung setzt bisher auf freiwillige Maßnahmen der Lebensmittelwirtschaft. Der Bundestagsabgeordneten Amira Mohamed Ali geht das nicht weit genug: „Es sind konsequentere Schritte nötig. Insbesondere im Einzelhandel lassen sich Verluste vermeiden. Supermärkte sollten nicht verkaufte, aber noch gute Lebensmittel kostenlos zur Verfügung stellen. In Frankreich hat ein solches Anti-Wegwerf-Gesetz zur deutlichen Reduktion der Lebensmittelverluste geführt. Genießbare Lebensmittel werden dort nicht auf den Müll geworfen, sondern an gemeinnützige Organisationen weitergegeben. Während in Deutschland pro Einwohner rund 80 Kilogramm Lebensmittel auf dem Müll landen sind des dort nur noch die Hälfte. “


Auch die Verbraucherinnen und Verbraucher würden von einem Anti-Wegwerf-Gesetz für Supermärkte profitieren, ist sich Mohamed Ali sicher: „Ein solches Gesetz würde nicht nur von einem verantwortlichen Umgang mit Lebensmitteln zeugen, es würde auch zu einer Senkung der Lebensmittelpreise führen. Denn die Kosten für jedes weggeworfene Lebensmittel werden schließlich den Verbraucherinnen und Verbrauchern aufgelastet.“

Dateien


Kontakt

Abgeordnetenbüro im Bundestag

Platz der Republik 1, 11011 Berlin

Telefon: 030-227-79235

Fax: 030-227-70235

amira.mohamedali@bundestag.de

 

Wahlkreisbüro in Oldenburg

Kaiserstr. 19, 26122 Oldenburg

Telefon: 0441-5704-2904

Fax: 0441-5704-2906

amira.mohamedali.wk@bundestag.de

 

Weitere Büros in Osterholz-Scharmbeck und Wilhelmshaven